email:  schlangenheidi@bluewin.ch

   

   

 

Quarantäne

Offenbar ein sehr unterschätztes Thema

Ich habe vermehrt festgestellt, dass Tiere gekauft und direkt in den eigenen

Bestand getan werden.

Das Erstaunen ist dann gross, wenn dann z.B. Milben festgestellt werden

(auch bei den eigenen Tieren). 

Was bedeutet eine Quarantäne?

Das Tier, ob Schlange oder Echse (Bartagame) kommt in ein separates

Terrarium, das nach den Bedürfnissen des Bewohners eingerichtet ist.

Das Tier bleibt für mindestens sechs Wochen im Terrarium.

In dieser Zeit kann man sehen, ob es gut frisst, kein auffälliges Verhalten

zeigt und ganz wichtig man kann den Kot in einem Labor untersuchen lassen.

Nicht zu unterschätzen: durch den Umzug sind die Tiere sehr gestresst,

dadurch ist das Immunsystem geschwächt und es können Krankheiten

ausbrechen,obwohl das Tier gesund erscheint.

Das Quarantänebecken hat eigenes Werkzeug, die Hände müssen nach dem

        Hantieren im Becken gut gewaschen und desinfiziert werden.

        Zuerst werden die eigenen Tiere versorgt und erst am Schluss das

        Quarantäne-Becken.

        Nur so kann man ein Verschleppen von Erregern etc. in andere Terrarien aus-

        schliessen.

        Am Schluss der Quarantäne das Becken und die Einrichtung waschen und

        Desinfizieren, bevor ein neues Tier Einzug halten kann.

   
© schlangenauge